Dienstag, 3. November 2020
Wegweisende Nacht am Bildschirm

Wer präsidiert die USA in den nächsten vier Jahren? In der Nacht auf Mittwoch fällt die Entscheidung – und manche Küssnachter schauen gespannt hin.

cp/fab. Heute Nacht sitzen viele US-Amerikaner gebannt vor ihren Bildschirmen. Was die unzähligen Umfragen sagen, interessiert nun keinen mehr. Nun zählt nur noch das nackte Resultat. Darf Donald Trump weitere vier Jahre als US-Präsident schalten und walten oder löst ihn Joe Biden ab? Verbleibt das Weisse Haus in den Händen der Republikaner oder ziehen dort demnächst wieder die Demokraten ein? Wird morgen allenfalls ebenso bitter über das Wahlresultat gestritten wie zuvor im Wahlkampf über Briefwahlen, die Corona-Pandemie, Rassismus, Korruption und politische Umgangsformen?

Zu jenen, die besonders gespannt auf das Wahlresultat warten, gehören mehrere Küssnachter; sei es, weil sie US-amerikanische Staatsbürger sind oder sei es, weil sie in die USA ausgewandert sind. Gemeinsam ist ihnen, dass sie den monatelangen Wahlkampf aufmerksam verfolgt haben und sich dezidiert hinter einen der beiden Kandidaten stellen. Zimperlich fallen ihre Urteile nicht aus. Sie widerspiegeln, wie sehr Trump und Biden polarisieren. Was eine in Küssnacht heimische US-Amerikanerin und zwei in New York respektive Kalifornien wohnhafte Küssnachter über Trump und Biden denken, lesen Sie in der aktuellen Dienstagsausgabe.