Dienstag, 10. November 2020
Neubau nicht definitiv vom Tisch

Der Bezirksrat hat beschlossen, den vorgesehenen Neubau der Asylunterkunft vorläufig nicht zu realisieren. Die Wohncontainer im Luterbach stellen für den Bezirksrat aber keine langfristige Lösung dar.

mn. Am Freitag meldete der Bezirksrat, dass er vorläufig auf den Neubau einer Asylunterkunft verzichtet. Bezirksammann Armin Tresch geht aber davon aus, dass das Projekt höchstwahrscheinlich zu einem späteren Zeitpunkt wieder aktuell wird. «Aber im Moment besteht keine Dringlichkeit, da sich uns andere Möglichkeiten aufgetan haben», begründet Armin Tresch den Entscheid. Der Bezirk Küssnacht betreut und beherbergt derzeit 148 Asylsuchende. Davon wohnen gerade einmal 15 in den Containern im Luterbach, der Rest ist in anderen Liegenschaften einquartiert. Eine langfristige Nutzung der Wohncontainer kommt für den Bezirksrat jedoch nicht in Frage. Weshalb nicht, erklärt Bezirksammann Armin Tresch in der aktuellen Dienstagausgabe.