web11Hundekot2 Freitag, 12. Februar 2021
Immenseern stinkt es gewaltig

Liegengelassene Hundehaufen auf der Wiese und beim Spielplatz in Immensee sorgen für grossen Ärger bei den Anwohnern. Das Problem existiert nicht erst seit gestern.

aj. Die zweifache Mutter Manuela Suter aus Immensee geht häufig mit ihren Kindern spazieren – seit der Pandemie noch mehr als sonst. Ihre Runde führt sie verständlicherweise oft zum Spielplatz am See. Geniessen kann sie den Ausflug aber nicht immer, denn der Ärger über den dortigen Hundekot ist gross: «So etwas ist einfach eklig und nicht akzeptabel. Ich muss ständig aufpassen, dass meine Kinder und ich nicht in ein Häufchen treten.»
Suter selbst besitzt keinen Hund, trotzdem las sie zuletzt fünf solche liegengelassene Hundehaufen auf dem Spielplatz und der angrenzenden Wiese auf. «Mittlerweile trage ich sogar die roten Robidog-Säckchen in meiner Jacke», so die 37-Jährige. Sie sei jedoch nicht die Einzige, die den Pflichten von Hundebesitzern nachkomme. So habe ihre Mutter einmal gar 14 Häufchen beseitigt. Das Problem bestehe aber nicht nur an diesem Ort. Eine Frau beobachtete Suter eines Tages, als sie gerade ein Säckchen wegwarf und sprach sie an. Ihr zufolge sei es im Tieftalweg nicht anders als auf dieser Wiese. «Wahrscheinlich ist das ganze Dorf betroffen», sagt Suter nachdenklich. Dabei gebe es in Immensee doch genügend Abfalleimer mit den Hundekotbeuteln, daran liege es also nicht.

Wie sich Manuela Suter die Pflichtvernachlässigung der Hündeler erklärt und was die Co-Präsidentinnen des Verkehrs- und Einwohnervereins Immensee zu diesem Problem sagen, lesen Sie in unserer aktuellen Freitagsausgabe.