44bootssteganlage WEBFreitag, 2. Juni 2017
Bootsplätze werden breiter und teurer

HohlgassLand Küssnacht möchte möglichst bald seine Bootssteganlage beim Minigolf erneuern – für bis zu 60'000 Franken. An der GV gab nicht das Preisschild, sondern die Gestaltung der neuen Anlage zu reden. 

fab. Die gut 40 anwesenden Mitglieder des Tourismusvereins erfuhren am Mittwochabend, wie teuer ihn die Erneurung der Bootssteganlage beim Minigolf zu stehen kommt: rund 55 000 bis 60 000 Franken. Doch es war nicht das Preisschild, sondern die Gestaltung der neuen Anlage, die zu reden gab. Konkret ist bislang allerdings noch wenig. Das liegt unter anderem daran, dass eine Umfrage von HohlgassLand bei den bisherigen Mietern der rund 50 Bootsplätze nur auf geringen Rücklauf stiess.

Klar ist so weit: Künftig haben weniger, doch breitere Boote Platz und eventuell soll es ein paar Bootsplätze mit Stromanschluss geben. Drei Plätze werden der Verbreiterung geopfert. Künftig soll der schmälste Platz 2,6 Meter breit sein. Das stiess nicht bei allen Anwesenden auf Freude. Mehrere Bootsbesitzer mahnten den HohlgassLand-Vorstand, eine gute Durchmischung von kleinen und grösseren Booten zu ermöglichen.

Je breiter desto teurer
Wie die Erneuerung der Anlage finanziert werden soll, ist noch unklar. HohlgassLand wollte eine Beteiligung seiner Mieter erörtern, jedoch wurden nicht mal 10 000 Franken in Aussicht gestellt. Deshalb hat der Vorstand nun beim Bezirk ein Darlehen im Rahmen des Budgets 2018 beantragt. Sobald die Finanzierung geregelt ist, will man sich an die Umsetzung machen – bestenfalls nächstes Jahr.

Die bisherigen Mieter erhalten die Kündigung und einen neuen Vertrag. Künftig sollen die Mietpreise der Bootsplatzbreite angepasst und damit einer gewissen Verursachergerechtigkeit entsprochen werden. «Wer ein kleineres Böötli hat soll etwas weniger bezahlen, jene mit grossen Booten etwas mehr», so HohlgassLand-Präsident Roger Fischer. Insgesamt werden die vergleichsweise günstigen Bootsplätze etwas teurer. «Wir wollen aber nicht überheuschen», versicherte Fischer.

Er erhofft sich vom neuen Preismodell auch eine Zäsur. Gemäss Minigolf-Betreiber Walter Hunkeler wird nämlich rund ein Drittel der Boote kaum je genutzt, derweil 25 Interessenten auf einen Bootsplatz warten. Der eine oder andere Nichtnutzer dürfte sich angesichts höherer Preise überlegen, ob er seinen Bootsplatz nicht besser abtritt.

Mehr zur GV von HohlgassLand Küssnacht in der aktuellen Ausgabe