Donnerstag, 7. September 2017
Auf Augenhöhe mit Giulia Steingruber

Sie ist nicht zu stoppen: Erst gewann Céline Sidler an den Schweizer Meisterschaften den Mehrkampf bei den Amateurinnen. Dann setzte sie sich am Schwebebalken auch gegen die Profiturnerinnen durch – und gewann überraschend Gold.

pd/red. Letzten Samstag stand an den Schweizer Meisterschaften in Morges der Mehrkampf mit den vier Geräten Sprung, Stufenbarren, Schwebebalken und Boden auf dem Programm. Als eine der Favoritinnen bei den Amateurinnen wurde auch Céline Sidler vom DTV Küssnacht gehandelt, nachdem sie 2015 den Titel in der Junioren-Kategorie P4A holte. Der 16-jährigen Gymnasiastin gelang ein sauberer und sturzfreier Mehrkampf, welcher ihr die Bestnote der insgesamt 24 qualifizierten Amateurinnen brachte – und damit die Goldmedaille.

Aufgrund ihrer hohen Noten im Mehrkampf qualifizierte sich Céline für zwei der vier Gerätefinals bei den Eliteturnerinnen. So konnte sie sich am Sonntag am Sprung mit Giulia Steingruber und den anderen Kaderturnerinnen aus der ganzen Schweiz messen. Da neu nur noch die besten vier Turnerinnen jedes Geräts vom Mehrkampf des Vortages beim Gerätefinal um die begehrten Medaillen kämpfen dürfen, war die Freude bei Céline riesig, sich mit den Besten des Landes messen zu dürfen. Am Sprung holte sich erwartungsgemäss Giulia Steingruber den Titel.

Gold am Schwebebalken
Beim Balkenfinal witterte Céline ihre Chance, nachdem Giulia Steingruber aufgrund ihrer Fussverletzung auf eine Teilnahme verzichtete. Die Gymnasiastin zeigte eine schöne und im Gegensatz zu allen Konkurrentinnen auch sturzfreie Übung. Damit brillierte Céline als Amateurturnerin mit der Bestnote, womit sie sich gegen die Profiturnerinnen durchsetzte und Gold am Schwebebalken gewann.

Welche weiteren sportlichen Ziele Céline Sidler nach dem zweifachen Sieg verfolgt , lesen Sie in der aktuellen Freitagsausgabe.