76betrug symbolbild WEBDonnerstag, 21. September 2017
Urteil ist gefällt, Kasse wieder gefüllt

2015 wurde bekannt, dass ein Mitarbeiter des Bezirks 100 000 Franken veruntreut hatte. Nun wurde er verurteilt. Glück für den Bezirk: Er hat den vollen Betrag zurückerhalten.

inf. Vor knapp einem Jahr noch ging der Säckelmeister des Bezirks Küssnacht davon aus, dass er das entwendete Geld nicht mehr gänzlich zurückerhalten wird. Nachdem die Hälfte des Deliktsbetrags zurückbezahlt wurde, musste der Bezirk für den Restbetrag ein Betreibungsverfahren einleiten.

Die Hoffnung war gering, den Gesamtbetrag zurückzuerhalten.Nun aber ist alles anders gekommen. Das Loch in der Kasse ist gestopft – dank einer Versicherung. Sie übernimmt den verbleibenden Teil der Deliktsumme.

Abgeschlossen ist mittlerweile auch das Strafverfahren gegen den ehemaligen Mitarbeiter des Bezirks. Dieser musste sich vergangene Woche vor dem Schwyzer Strafgericht verantworten. 124 betrügerische Handlungen warf ihm die Staatsanwaltschaft vor. Der Beschuldigte zeigte sich geständig – und wurde nun verurteilt.

Mehr dazu in der aktuellen Ausgabe