Montag, 20. November 2017
Besucherrekord zum 10-Jahr-Jubiläum

1250 Irland-Fans feierten am Wochenende mit Guinness, Irish Stew und natürlich der passenden Musik. Die Band Macushla wurde gar eigens aus Irland eingeflogen.

mn. Es ist schwer zu sagen, weshalb die irische Kultur vielerlei Menschen derart fasziniert. Beinahe in jeder Stadt findet sich ein Irish Pub, das dunkle Guinness kennt sowieso jeder. So ist es nicht verwunderlich, dass jährlich mehr als Tausend Leute die Irish Night in Küssnacht besuchen. Nebst dem Stammpublikum aus dem Bezirk kommen mittlerweile Irlandfreunde aus der ganzen Schweiz zu Besuch. «Es ist unglaublich, wie sich die Irish Night in den letzten zehn Jahren entwickelt hat», meint auch Peter Studer vom Organisationskomitee. Die Pforten zur After-Work-Party öffneten am Freitag bereits um 16.30 Uhr – zu jedem Pint gab es eine gratis Bratwurst. Das erste Konzert von den Küssnachter Lokalmatadoren The Beguinness ist ebenfalls bereits zur Tradition geworden. Neben Guinness, Kilkenny und Cider wartete am Foodstand selbstgemachter Irish Stew auf die Besucher.

Iren sorgten für beste Stimmung
Brian Brody aus Dublin war dieses Jahr zum vierten Mal an der Küssnachter Irish Night zu Gast. Letztes Wochenende wurde er allerdings von seiner Band Macushla begleitet, welche ebenfalls aus Irland eingeflogen wurde. Musikalisch sorgte sie für authentisches Irland-Ambiente.
Am Samstag dann liessen sich vierzig Interessierte in die Welt der Whiskeys einführen. Das Tasting am Vorabend fand zum dritten Mal statt und erfreut sich einer immer grösseren Nachfrage. Led Farmers rundeten das musikalische Programm am Samstag ab. Ihre rockige Variante der klassisch-irischen Musik sorgte für grandiose Stimmung und verleitete zum Tanzen.

So viele Leute wie noch nie
Bereits am Freitag an der After-Work-Party fanden 550 Personen den Weg in die Schwinghalle. Am Samstag waren es sogar 700. Markus Ott vom Organisationskomitee: «Wir haben insgesamt 2400 Liter Bier und Cider ausgeschenkt – unglaublich!» Und Kollege Marco Zimmermann ergänzt: «Dass es nicht geregnet hat und wir das Zehnjährige feiern durften, hat sicherlich auch dazu beigetragen, dass so viele Leute gekommen sind.» Und nicht zuletzt kann ein solcher Event nur wegen zahlreicher Sponsoren und fast hundert freiwilligen Helfern stattfinden: «Auch bei ihnen möchten wir uns nochmals herzlich bedanken», so Zimmermann, «für ihre Hilfe am Wochenende und die Unterstützung über die letzten zehn Jahre Irish Night.»