Freitag, 26. Januar 2018
Studiengang beschäftigt Jodlerkreise

Die Jodlerstimme ist ein traditionelles Instrument vieler Schweizer. Nun soll sie frischen Aufschwung bekommen – mit einem neuen Studiengang.

aj. In den letzten sechs Jahren haben an der Hochschule in Luzern (HSLU) zwanzig Studenten ihren Abschluss in Volksmusik gemacht. Einige von ihnen sind laut Departementsdirektor Michael Kaufmann heute erfolgreich in der Volksmusikszene oder als Musiklehrer tätig. Weil sich die Volksmusik in der letzten Zeit grosser Beliebtheit erfreut, wird das neue Hauptfach genau zur richtigen Zeit eingeführt. An der HSLU kann ab dem kommenden Herbst neben Musiktheorie, Gesang, klassischen Instrumenten, Schwyzerörgerli oder Hackbrett nun auch das Fach Jodeln belegt werden. Die bekannte Schweizer Jodlerin Nadja Räss wird die Jodelstudenten unterrichten und übernimmt gleichzeitig die Leitung des gesamten Bereichs Volksmusik.

Uneinigkeit in der Jodlerszene
Doch schon bevor überhaupt ein Student die erste Vorlesung im Hauptfach Jodeln besucht hat, werden Stimmen aus dem Schweizer Volk laut. Während der Jodlerverband Angst hat, dass die regionalen Eigenheiten des Jodelns in einem solchen Studium vernachlässigt werden, ist ein Küssnachter etwas anderer Meinung – Peter Hodel. Er hat bereits 30 Jahre Erfahrung in der Jodlerbranche und spricht vom Studiengang als eine Chance, mehr Beachtung zu bekommen.

 Mehr zum Thema in der aktuellen Freitagsausgabe.