27aprilscherz hibou webDienstag, 3. April 2018
Hibou: Vom Partyboot ins Tell’s Pub?

Pub-Wirt René Kunz übergibt per 1. Juni an die vier Jungs von Hibou: Diese Fake News verbreitete der Verein in der Nacht auf Sonntag. Für ihren Aprilscherz fälschten sie sogar die ‹FS›-Webseite.

su. «Es ist offiziell raus, wir freuen uns: Hibou übernimmt das Tells Pub.» Diese Nachricht teilte der Verein per Facebook, mit Link auf eine Webseite, die im ‹FS›-Look daherkommt. «Christian Büeler, Co-Präsident und Fanatiker des Nachtlebens, bestätigte die Gerüchte gegenüber dem ‹FS›», stand auf der täuschend echten Webseite, die über eine ungewöhnliche URL zu finden war. «Aso wenns stimmt», kommentierte ein scherzfester Küssnachter, «mach mer gad is Hösli vor Freud.»

Die Euphorie über eine Hibou-Bar würden viele teilen. Immerhin sorgen Jeffrey Gabriel, Andy Ott, Christian Büeler und Manuel Wittmer seit über fünf Jahren für Partys in Küssnacht und Umgebung, die sich grosser Beliebtheit erfreuen. «Auch wenn wir schon lange damit liebäugeln, einen eigenen Club zu führen: Dafür fehlt uns sowohl die Zeit als auch das Gastro-Wissen», winkt Christian Büeler ab.

Der Küssnachter, der einst selbst für die Lokalzeitung schrieb, stellt klar: «Das Pub soll Renés Pub bleiben, so wie es ist und weitherum Anklang findet.» Dieser wiederum nahm es gelassen – und «erstaunt zur Kenntnis, dass ich demnächst arbeitslos werde», wie René Kunz über den gelungenen Gag scherzte.