32vevi kung1 WEBDonnerstag, 19. April 2018
Vevi verliert tatkräftige Präsidentin

21 Jahre lang setzte sie sich für den Verkehrsverein ein, nun ist Schluss: Am Dienstag wurde Rosi Küng an der GV verabschiedet.

fab. Seit vielen Jahren ist Rosi Küng das Gesicht des Immenseer Verkehrs- und Einwohnervereins (Vevi). Vor sechs Jahren übernahm sie etwas unverhofft das Präsidium und setzte sich seither noch unermüdlicher für das Immenseer Dorfleben ein. Oft wurde ihr Tatendrang zwar von den Kantons- oder den Bezirksbehörden gebremst, doch trotzdem gelang es ihr, zusammen mit ihrem Vorstand Projekte umzusetzen, die die Lebensqualität in Immensee steigerten und zu verhindern halfen, dass Immensee zu einem peripheren Schlafdorf wurde.

Nun, nach 21 Jahren im Vorstand nimmt Rosi Küng etwas wehmütig Abschied. Zwar nicht aus Immensee, doch aus dem Vevi-Vorstand. «Wir lassen sie gar nicht gerne gehen», sagte Aktuarin Brigitte Grimmer am Dienstag an der Vevi-GV mit Bedauern. Künftig leitet sie den Verein zusammen mit Hildegard Studer im Co-Präsidium.

Mehr dazu in der aktuellen Freitagsausgabe