Dienstag, 19. Mai 2015
 
Neueröffnung bot viele Überraschungen

Das Warten hat ein Ende. Seit Freitag können Badehungrige in der Badi Seeburg wieder plantschen und die Geselligkeit geniessen.

cp. Bei der Antrinkete hiessen Inge und Dani Windlin – das Wirtepaar des Küssnachter Gasthauses Adler – die Gäste herzlich willkommen. Nebst dem Adler führen sie ab sofort auch das Restaurant der Badi. Gäste des Adlers, die bis anhin weniger ins Strandbad gingen, wie auch treue Badigänger trafen sich am Freitag zur Neueröffnung. «Es kamen sogar Personen, die noch nie in der Badi waren und staunten, wie schön es hier ist», freute sich Betriebsleiterin Inge Windlin. Auch die kleinen Gäste waren eingeladen. Für sie formte ein Kinderanimator Ballone und malte Glizzer-Tattoos. Die Erwachsenen unterhielten sich bei Live-Musik, Häppchen und Getränken. Vor allem aber zog der Gwunder die Gäste ins Strandbad.

Grosses Badi-Programm
Das Betreiberpaar brachte frischen Wind mit in die Badi – mit einigen Neuerungen. So steht den Gästen ab sofort ein Jacuzzi zur Verfügung. Darin können auch Gäste baden, denen der See mit seinen 17 Grad noch etwas zu kalt ist. Dieser Whirlpool passt auch bestens zu abendlichen Partys und Anlässen, welche in der Badi ebenfalls besucht und gebucht werden können. Eine Kinder- und Erwachsenenlounge stehen zum Chillen bereit. «Zudem brachten wir mit Palmen, Olivenbäumen und weiteren Pflanzen  ein südländisches Ferienfeeling in die Badi», so die Betreiberin.

Highlights zum Vormerken
«Jeden Donnerstagabend gibt es im Strandbad Live-Musik mit Grill‚n‘ Chill», schwärmt Windlin. In der Hochsaison gibt es jeden Mittwochabend Fajitas à discrétion. Zudem steht der Spaghetti-Plausch jeweils am Sonntagabend auf dem Programm. Am 20. Juni startet es eine Bademodeschau und noch vor den Sommerferien, am 25. Juni, findet eine Boogie-Night statt. Was wann los sein wird in der Badi, steht jeweils beim Gasthaus Adler auf einer Tafel. «Jeder der am Kreisel vorbeifährt, weiss was in der Badi läuft», so Windlin weiter.

Adler und Badi, geht das?
Ab Mitte Juni bis Mitte August bleibt der Adler geschlossen. «Da wir im Adler keine Gartenwirtschaft haben, stimmt das so. Die Leute wollen im Sommer eh lieber draussen sitzen.» Windlins sind jedoch trotzdem gefordert, das Management mit dem Personal sei eine Herausforderung. Auch die Familienferien im Sommer fallen ins Wasser. Für die Kinder sei dies kein Problem, sagt die zweifache Mutter. «Sie fühlen sich jetzt bereits wie in den Ferien hier.»

Nur für die Gastronomie
Der Bezirk sorgt für den Unterhalt der Badi und für die Sicherheit der Badegäste. Ein Badmeister steht im Einsatz. Die Adler-Crew ist für das kulinarische Wohl der Gäste zuständig. Windlins sind als Betriebsleiter im Einsatz, vertraglich geregelt mit dem Bezirk und mit Aussicht auf weitere fünf Jahre.

Also ein Gewinn?
Dies kann man aus Windlins Sicht so sagen. Bankette, Geburtstage, Firmen- und Vereinsanlässe können auch in den Wintermonaten im Restaurant Seeburg stattfinden. Dies freut das Betreiberpaar: «Die Leute suchen sich für solche Events eine coole Location und das ist dieser Ort definitiv.»