web68David Ruhle 21 Freitag, 24. August 2018
Unihockey-Engagement in der Ukraine

Zusammen mit der Organisation ‹Unihockey für Strassenkinder› hat sich David Rühle für ein Projektland entschieden, in welchem er sich ein halbes Jahr lang engagieren durfte. Bald ist er zurück – aber nicht alleine.

red. Seit Anfang April engagiert sich David Rühle ehrenamtlich für den ukrainischen Unihockeyverband. Der 22-jährige Merlischacher beginnt im Oktober eine neue Ausbildung und wollte die Zeit davor sinnvoll nutzen. So zog er aus, um ein halbes Jahr Spieler, Trainer und Schiedsrichter in der Ukraine zu unterstützen und weiterzubilden. «Lange war nicht klar, was ich genau machen wollte», sagt Rühle. «Ich habe zusammen mit der Organisation ‹Unihockey für Strassenkinder› einige Projektländer besprochen, unter anderem Nepal, Kenia oder die Ukraine.»

Neue Erfahrungen
In der Ukraine forderten den jungen Merlischacher dann nicht nur die Sprache und die neue Umgebung heraus, auch die Trainings mussten an die ungewohnte Halleninfrastruktur angepasst werden. Doch bald kommt er mit vielen neuen und guten Erfahrungen und der zugesicherten Unterstützung einer Spielerin aus der Ukraine zurück in die Schweiz. Mitte Januar wird dann Snizhana zu seinem U21-Juniorinnen-Team stossen.

Welchen Austausch Rühle sonst noch plant, lesen Sie in unserer morgigen Freitagsausgabe