web87hornkuh2 Montag, 29. Oktober 2018
Hornfrage spaltet die Bauern

Am 25. November stimmt die Schweiz über die Hornkuh-Initiative ab. Unter den Bauern rund um Küssnacht geniesst sie nur wenig Unterstützung.

mn. Es ist erfreulich und wenig erstaunlich: Das Wohlbefinden der Tiere ist für die Bauern in der Region zentral, wie sie unisono betonen. Darüber, ob das Entfernen der Hörner das Tierwohl beeinträchtigt, sind sie sich jedoch uneins. Nur noch eine von zehn Kühen in der Schweiz trägt Hörner, in Küssnacht sieht es nicht anders aus.

Die Initiativbefürworter unter den Küssnachter Landwirten sind dünn gesät. «Ich finde es falsch, finanzielle Anreize für Hornkühe zu schaffen, da ich die Hörner nicht als zentral für das Tierwohl erachte», meint etwa Bio-Bauer Stefan Bucher. 

Mehr dazu lesen Sie in unserer aktuellen Dienstagsausgabe.