web05lichtloscher Montag 14. Januar 2019
Immensee hat wieder eine Zunftmutter

Jedes Jahr wählen die Lichtlöscher ein Oberhaupt für die Immenseer Fasnacht. Seit Freitag ist dessen Name bekannt. Verraten sei hier aber nur so viel: Es ist eine Frau.

va. Das neue Zunftoberhaupt ist eine typische Immenseerin. Sie ist in Immensee aufgewachsen und zur Schule gegangen. Nachdem sie auf der Autobahn gelernt hat Velo zu fahren, flitzt die Immenseerin jetzt oft auf dem Zweirad durch das Dorf. Ganze 20 Jahre lang leitete sie die Jugendriege Immensee. Ihre Lieblingslektüre ist der ‹Freier Schweizer›. Sie hat Kinder und beherbergt als Tierliebhaberin Hasen, Hühner und Katzen. Als soziale Person liebt sie auch ihren pflegerischen Beruf. Naturverbunden ist sie oft auf Ski oder in den Wanderschuhen anzutreffen. Unter anderem hat sie sogar schon das Matterhorn bestiegen. Das aufgestellte Oberhaupt lacht gerne und lebte ihre Lebensfreude im Theaterspielen und in der Küssnachter Trachtengruppe aus. Zusätzlich dekoriert sie gerne und ist Fan von John Deere-Traktoren.

«Immensee, ein Dorf, eine Seele»
Aus den Reihen ertönte leise und dann immer lauter und deutlicher der Name der Nachfolgerin von Hummi Jeanmaire. Jene bedankte indes sich für ihre Aufgaben und die phänomenale Fasnacht. Sie habe die Fasnacht 2018 als höllisch gut und himmlisch schön erlebt. Die Begeisterung der strahlenden Gesichter der umzugszuschauenden Kinder und Erwachsenen fand sie wunderbar. «Wie Jung und Alt zusammenhalten im Dorf, hat mich berührt. Immensee, ein Dorf, eine Seele», so Jeanmaire. Am Freitag übergab sie das Zepter mit einem weinenden und einem lachenden Auge an die neue Zunftmutter.

Wer das Ehrenamt als neues Zunftoberhaupt angenommen hat, lesen Sie in unserer aktuellen Dienstagsausgabe.