web30luterbach2 Donnerstag, 11. April 2019
Erste Hürde erfolgreich gemeistert

Die Bezirksgemeinde vom Montagabend verlief gänzlich debattenfrei. Die geplante Sanierung der Sportanlagen im Luterbach scheint bislang gut anzukommen.

fab. 260 Personen, so viele wie selten, nahmen am Montagabend an der Bezirksgemeinde teil. Offenbar hatten diverse Küssnachter Sportvereine ihre Mitglieder mobilisiert, um dem Sanierungsprojekt für die Sportanlagen im Luterbach den Rücken zu stärken. Die 1987 eingeweihte Anlage hat aber ihren Zenit erreicht – und wohl auch überschritten. Das Kunstrasenfeld etwa, ein gebranntes Kind, muss unbedingt ersetzt werden, soll es weiterhin für den Meisterschaftsbetrieb des Schweizerischen Fussballverbands zugelassen werden. Auch das Garderobengebäude ist sanierungsbedürftig. Hinzu kommt, dass der Bezirk von Gesetzes wegen die Hochwasserprobleme des Giessenbachs lösen muss und auch die Parkplatz-Situation im Luterbach unbefriedigend ist, insbesondere, wenn die Armee den Kiesparkplatz besetzt und gleichzeitig ein Sportanlass stattfindet.

Planung für beide Bauetappen
Der Bezirksrat hat deshalb ein visionäres Projekt der Benutzervereine des Luterbachs übernommen und konkretisiert. In einem ersten, rund zehn Mio. Franken teuren Schritt soll ab Herbst 2020 der Kunstrasen ersetzt werden. Darunter wird eine Einstellhalle gebaut, unter welcher wiederum ein Retensionsbecken für Hochwasser zu liegen kommt. Ausserdem werden das Klubhaus und das Garderobengebäude durch ein neues Gebäude ersetzt. Mittel- oder langfristig könnte die Sportanlage mit zwei weiteren Trainingsfeldern ergänzt werden. Ebenso denkt der Bezirksrat über eine Sanierung der Beachvolleyball-Anlage und eine Neugestaltung der Hundesportwiese nach. Kostenpunkt der zweiten, optionalen Etappe: rund fünf Mio. Franken.
Die Planung erfolgt für beide Etappen und soll demnächst angepackt werden. Dafür ist ein Verpflichtungskredit über eine halbe Mio. Franken vorgesehen. Mitte Mai wird darüber abgestimmt. Die Bezirksgemeinde am Montagabend war ein erster Stimmungstest für das umfassende Sanierungsprojekt.

Wie es dabei abschnitt, lesen Sie in unserer aktuellen Freitagsausgabe.