web65Bergrennen Dienstag, 13. August 2019
Erfolgreiche Renntage trotz Bähnli-Panne

Über 220 Fahrer bewältigten am Wochenende die Strecke auf die Seebodenalp mehrfach ohne Unfälle. Viele Zuschauer fieberten am Strassenrand mit.

cp. OK-Präsident Edgar Gwerder ist mit dem Bergrennen Seebodenalp sehr zufrieden. Für die Besitzer der historischen Motorräder war der Anlass viel mehr als nur ein Rennen. Der ‹FS› sprach mit Teilnehmern aus dem Bezirk und wollte von ihnen wissen, was die Faszination ‹Motorrad-Oldtimer› ausmacht und was das Rennen auf ihrem Hausberg für sie bedeutet. So sagte etwa Leo Bircher aus Küssnacht dazu: «Es ist eine Ehrensache, hier dabei zu sein.» Der 73-Jährige hatte mit Oldtimern beruflich zu tun. 43 Jahre lang stellte er Oldtimer-Teile her. Sein Fahrzeug, eine Terrot MT1 Jahrgang 1950, beschreibt er als ‹französisches Arbeitertöffli›. Vor dem Verkauf habe es wohl jemand noch in eine Badewanne voll Farbe gelegt, schmunzelt Bircher, der den Töff von Grund auf restaurierte. Dafür investierte er geschätzte 500 Stunden.

Ein Wermutstropfen hinsichtlich des Anlasses war der Ausfall der Luftseilbahn am Sonntagnachmittag. Was die Ursache dafür war und welche Vorfälle sonst noch zu reden gaben, lesen Sie  in unserer aktuellen Ausgabe.