Montag, 23. September 2019
7 Küssnachter wollen einen Sitz in Bern

Sieben Küssnachter versuchen am 20. Oktober einen Sitz im National- oder Ständerat zu ergattern – oder zumindest den Spitzenkandidaten ihrer Parteien dazu zu verhelfen. Der ‹FS› porträtiert alle von ihnen im Lauf des Septembers und hat sie gebeten, drei Fragen vor laufender Kamera zu beantworten.


Michael Fuchs (SP)
Die bürgerlichen Parteien liebäugeln mit dem frei werdenden Ständeratssitz von Peter Föhn (SVP). Ein harter Kampf ist zu erwarten. Michael Fuchs möchte als linker Kandidat eine Alternative bieten. «Wer sich nicht zur Wahl stellt, wird auch nicht gewählt», findet der 45-Jährige. Seine Beweg- und Hintergründe erfahren Sie in unserer aktuellen Ausgabe. Wie er die drei Video-Fragen des ‹FS› beantwortete, sehen Sie hier.


Petra Gössi (FDP)
FDP-Präsidentin Petra Gössi politisiert seit 2011 in Bern und sie möchte dies auch weiterhin tun. Am 20. Oktober tritt sie darum wieder zur Nationalratswahl an. In die Politik zu gehen hatte sie ursprünglich nicht geplant. Wie sie dennoch beim Politisieren landete, was sie macht, um die Politik auch einmal auszublenden und wie ihre politischen Ansichten sind, erfahren Sie in unserer Ausgabe vom 20. September. Drei Fragen beantwortete Gössi bereits vorab hier vor der Kamera.


Angela Hess-Christen (FDP)
Angela Hess-Christen führt seit einem Jahr das Bauunternehmen Christen AG – jetzt möchte sie in den Nationalrat. Sie kandidiert auf der Mobilitätsliste der FDP. Die 47-Jährige will nicht nur mehr Strassen, sondern auch mehr ÖV. Doch wie ist sie selber unterwegs? Das erfahren Sie in unserer Ausgabe vom 17. September. Welche drei Fragen Hess-Christen aus dem ‹FS›-Hut zauberte, sehen Sie hier.


Hanspeter Kennel (GLP)
Die Grünliberalen befinden sich national im Aufwind. Davon profitieren möchte auch Hanspeter Kennel. Er ist Unternehmer, Optimist und liebt den Schwingsport. Welche Werte der 55-Jährige vertritt und wann sein ‹grüner Startschuss› erfolgte, erfahren Sie in unserer Ausgabe vom 13. September. Welche drei Fragen er spontan vor der Kamera beantwortete, sehen Sie derweil hier auf unserer Facebookseite.


Prisca Bünter (SP)
Die SP stellt gegenwärtig keinen der vier Schwyzer Nationalräte. Prisca Bünter möchte dies ändern, weil alle Einwohner im Kanton in Bern angemessen vertreten sein sollen. Dass sie selber erst seit knapp einer Legislatur im Kantonsrat sitzt, sieht die Nationalratskandidatin nicht als Hindernis. Das Porträt zu Prisca Bünter lesen Sie in unserer Ausgabe vom 10. September. Das Video mit den drei ‹FS›-Fragen sehen sie hier.


Silvan Ulrich (CVP)
Silvan Ulrich verkörpert die politische Mitte wie kein Zweiter. Das sagt jedenfalls sein Smartspider. Bis das Pendel des 54-jährigen Küssnachters bei der CVP stoppte, dauerte es allerdings eine Weile. Nun unterstützt er die Partei im Nationalratswahlkampf mit einer eigenen Kandidatur. Mehr zu seiner Person erfahren Sie in unserer Ausgabe vom 6. September. Drei Fragen stellte ihm der ‹FS› vorab vor laufender Kamera. Welche, sehen Sie hier.


Samuel Lütolf (JSVP)
Er ist einer der jüngsten Nationalratskandidaten: der 22-jährige Samuel Lütolf. Der Küssnachter bewegt sich allerdings schon länger auf dem politischen Parkett als manch ein Mitstreiter und präsidiert die Junge SVP des Kantons Schwyz. Weshalb Lütolf kandidiert und wie er politisch und privat tickt, erfuhren Sie in unserer Ausgabe vom 3. September. Welche drei Fragen er aus dem ‹FS›-Hut fischte und wie er sie beantwortete, sehen Sie hier.


Titelfoto: Parlamentsdienste 3003 Bern