web69RolfBucher Montag, 26. August 2019
Bezirksrat entlässt Schulrektor

Per Ende November kündigt der Bezirksrat das Arbeitsverhältnis mit Rektor Rolf Bucher. Dieser will den Entscheid so nicht akzeptieren.

mn. Seit einigen Monaten rumort es in den Küssnachter Bezirksschulen. Im April ging der Elternrat Seematt mit einem Brief an die Öffentlichkeit. Darin beklagte er die vielen Schulleiter- und Lehrerwechsel sowie die Unzufriedenheit vieler Lehrpersonen und Eltern mit der aktuellen Situation. Das Problem liege nicht bei der Schulleitung vor Ort, sondern ‹eine Etage höher›, so der Vorwurf. Die Kritik richtete sich auch direkt gegen Rolf Bucher, der seit 2014 Küssnachter Schulrektor ist. Im Mai reagierte der Bezirksrat und richtete eine Telefon-Hotline für  Mitarbeitende ein. Seither befanden sich Rektor, Schulleitung und Bezirksrat im regelmässigen Austausch. Gestern Morgen nun der Paukenschlag: In einer Medienmitteilung gibt der Bezirksrat bekannt, dass er das Arbeitsverhältnis mit Bucher per Ende November beenden wird. Es fehle ihm das Vertrauen für eine weitere Zusammenarbeit.

Der Rektor wehrt sich
Dieses Vorgehen will Rolf Bucher nicht ohne Weiteres akzeptieren. In einer E-Mail informierte er am Montagmorgen seine Mitarbeiter darüber, dass er die Kündigung anfechten wird – mit dem Ziel, eine finanzielle Entschädigung zu erhalten. Bucher befürchtet nicht nur, dass sich die Kündigung negativ auf die Schule auswirken könnte, er schätzt sie auch als missbräuchlich ein, da seiner Meinung nach kein im Gesetz aufgeführter Entlassungsgrund zutreffe. «Mir ist aber bewusst, dass für mich kein Anspruch auf eine Weiterführung des Arbeitsverhältnisses besteht», schreibt Bucher.

Die ganze Stellungnahme des Bezirksrats lesen Sie in unserer aktuellen Dienstagsausgabe.