web71AndreasPfister Freitag, 6. September 2019
Priester Pfister in Küssnacht angekommen

Seit dem 1. September ist für Küssnacht und Merlischachen ein neuer Priester zuständig. Der Nachfolger von Werner Fleischmann heisst Andreas Pfister. Er wirkte bis vor Kurzem in der Pfarrei Kägiswil.

lul. Nach einer rund einjährigen Vakanz hat die Pfarrei Küssnacht einen neuen Priester: Es ist das der 62-jährige Andreas Pfister. Er wurde 1957 in Tuggen geboren. Nach dem Theologiestudium in Chur und Fribourg arbeitete er als Pastoralassistent. Mitte der 90er-Jahre begann er in Alpnach zu arbeiten. Im Jahr 1997 wurde Pfister schliesslich zum ständigen Diakon geweiht. 2007 zügelte er ins benachbarte Kägiswil und hatte dort die Leitung der Pfarrei inne. Im April dieses Jahres weihte ihn Bischof Vitus Huonder in Schwyz zum Priester. Nun folgt also der Umzug ins Pfarrhaus und die neue Stelle als ‹mitarbeitender Priester› für Küssnacht und Merlischachen.
Dass sich Andreas Pfister noch zum Priester weihen liess, hat mit dem Tod seiner Frau Verena zu tun. Im Gegensatz zu geschiedenen Männern sind verwitwete zur Priesterweihe zugelassen.

Was er sich für seine Tätigkeit in der Pfarrei wünscht, lesen Sie in unserer aktuellen Freitagsausgabe.