web77Energielabel Dienstag, 24. September 2019
Küssnacht hat jetzt einen ‹EnergieTatOrt›

Vor zehn Jahren wurde der Bezirk Küssnacht zur ‹Energiestadt› ernannt. Am Samstag erhielt er sein drittes Label – im Rahmen einer Tatort-Eröffnung.

ml. Seit der letzten Bestätigung des Labels Energiestadt hat der Bezirk Küssnacht hinsichtlich seines energiepolitischen Handlungspotenzials wieder einen riesigen Sprung nach vorne gemacht. Auch dank der Seewärme-Nutzung, welche die Seematt-Schulanlagen, das Schulhaus Dorfhalde und die Überbauung Räbmatt wärmt und kühlt.
Aber das Pumpwerk Seematt ist nicht nur Energielieferant, sondern auch ein sogenannter ‹EnergieTatOrt›. Im Raum Luzern werden durch dieses Projekt Anlagen und Technologien im Energie-Bereich vorgestellt. Das Ziel ist es, die Bevölkerung auf nachhaltige Energiequellen aufmerksam zu machen. Aus diesem Grund wurden die Mauern des Einstiegs zum Pumpwerk Seematt illustriert. Neben einer Infotafel wird mit Abbildungen von Röhren und einer Karte das Konzept der Wärmepumpe vorgestellt. Sabine Betschart, von der Umweltstelle des Bezirks, kann sich vorstellen, dass es in Küssnacht weitere solcher ‹EnergieTatOrte› geben könnte. So zum Beispiel bei der Photovoltaik-Anlage auf der Ebnet-Turnhalle.

Mehr dazu lesen Sie in unserer aktuellen Dienstagsausgabe.