web80CelineSidler2 Freitag, 4. Oktober 2019
Céline Sidlers eigener Weg zum Erfolg

Céline Sidler ist eine leidenschaftliche Kunstturnerin und war an Schweizer Meisterschaften schon sehr erfolgreich. Um ihre Ziele zu erreichen, wählt die Immenseerin jedoch ihren eigenen Weg.

lul. ‹Früh übt sich, wer ein Meister werden will› sagt ein bekanntes Sprichwort. Dies gilt natürlich für viele Sportarten. Beim Kunstturnen passt die Redensart aber besonders gut. Wer erfolgreich werden will, sollte von Kindesbeinen an in der Turnhalle stehen. Céline Sidler ist dabei keine Ausnahme. Angefangen hat sie ihre Karriere mit vier Jahren – bei den Kutu-Hüpfern, dem Einsteigerkurs für junge Turnerinnen: «Ich habe nicht so gut in Erinnerung, wieso ich mit Kunstturnen anfing. Ich weiss von meiner Mutter, dass sie mich zum Schnuppern brachte, weil sie selbst auch geturnt hatte.»

Spagat mit fünf
In diesem Alter mit dem Sport zu beginnen, sei nichts Ungewöhnliches, erklärt die 18-Jährige: «Die Beweglichkeit lässt sich im jungen Alter einfacher trainieren. Wenn man mit fünf den Spagat schon kann, ist es einfacher, als ihn mit sieben zu lernen.» Denn bereits mit sieben oder acht Jahren steht die erste wegweisende Entscheidung an. Ab diesem Alter können sich Turner nämlich für die Nachwuchskader melden. «Ich hätte diesen Weg sehr gerne eingeschlagen. Es stand an Weihnachten immer auf meinem Wunschzettel», sagt Céline Sidler lachend. Gewählt hat sie am Ende aber einen anderen Weg.

Mehr dazu lesen Sie in unserer aktuellen Freitagsausgabe.