Sonntag, 15. März 2020
Besuchsverbot in Altersheimen und Spitälern

Nun greift der Kanton Schwyz im Kampf gegen das Coronavirus zu weiteren drastischen Massnahmen. Ab Montag gilt für alle Spitäler, Alters- und Pflegeheime im Kanton ein Besuchsverbot.

fab. Am Sonntagnachmittag verkündete das Departement des Innern des Kantons Schwyz den Erlass eines generellen Besuchsverbots für sämtliche Spitäler, Alters- und Pflegeheime im Kanton. Es tritt am Montag, 16. März, in Kraft und gilt vorerst bis am 30. April. Für den Kanton habe die Gesundheit der Bevölkerung oberste Priorität, heisst es in der entsprechenden Medienmitteilung. Mit dem Besuchsverbot will der Kanton Bewohner und Patienten besser vor dem Coronavirus schützen. Die Regelung sei ein gemeinsamer Entscheid zwischen dem Departement des Innern und den Schwyzer Spitälern sowie dem Curaviva Kantonalverband Schwyz, schreibt er weiter.

Ausnahmen sind möglich
Das generelle Besuchsverbot sieht auch Ausnahmen vor: So können die Leitungen von Alters- und Pflegeheimen im Einzelfall in begründeten Fällen (wie beispielsweise Palliative Care) Ausnahmen bewilligen. Auch die jeweilige Spitaldirektion kann in begründeten Fällen Ausnahmen bewilligen, wobei höchstens zwei Besucher gleichzeitig einen Patienten aufsuchen dürfen.

Zahl der Infizierten sprunghaft angestiegen
Der Kanton Schwyz ruft die Bevölkerung dazu auf, die Verhaltensregeln und Hygienemassnahmen gemäss der entsprechenden Bundeskampagne strikte zu befolgen. Aktuell zählt der Kanton Schwyz 13 bestätigte Corona-Fälle. Schweizweit wurden bis Sonntagmittag 2200 Personen positiv auf das Coronavirus getestet, wovon 1563 Fälle bestätigt wurden. Die Zahl der positiv getesteten Personen schnellte innerhalb eines Tages um rund 800 in die Höhe.

Weitere Informationen zum Coronavirus finden sich auf der speziell dafür eingerichteten Webseite des Bundesamts für Gesundheit. Ausserdem gibt es für die Bevölkerung unter der Nummer 058 463 00 00 eine Hotline.