Mittwoch, 10. Juni 2020
Endlich halbstündlich nach Luzern

Der Fahrplan 2021 dürfte viele ÖV-Benutzer aus dem Grossraum Küssnacht freuen. Künftig sollen die Züge zwischen Luzern und Küssnacht bis Betriebsschluss im Halbstundentakt verkehren. Auch das Bus-Angebot ins Fänn und nach Rotkreuz wird ausgebaut.

fab. Generationen von Küssnachter ÖV-Benützern haben sich schon darüber geärgert: Es ist spätabends, das Sporttraining, die Theatervorstellung oder der Kinofilm ist zu Ende, man blickt auf die Uhr und realisiert ernüchtert, dass man irgendwie noch eine Stunde totschlagen muss, bis der nächste Zug nach Küssnacht fährt. Tagsüber verkehren die Züge zwischen Küssnacht und Luzern zwar im Halbstundentakt, doch damit ist kurz nach 22.00 Uhr Schluss. Wer den 22.06-Uhr-Zug nach Küssnacht verpasst, muss sich mit jenem um 23.13 Uhr trösten. Wer es nicht auf diesen schafft, muss mit dem letzten Zug um 00.33 Uhr Vorlieb nehmen.

Doppelt so viele Züge nach 22.00 Uhr
Mit dem Fahrplanwechsel Mitte Dezember gehört das unnötig lange Warten am Luzerner Bahnhof der Vergangenheit an. Das Angebot der S3 wird nämlich ausgebaut. Die Abendzüge fahren künftig öfter und regelmässiger. Nach 22.06 Uhr fahren damit noch fünf weitere Züge nach Küssnacht, dies um 22.39, 23.06, 23.39, 00.06 und 00.39 Uhr. Drei davon halten auch in Merlischachen und Immensee. Für alle Züge bestehen am Bahnhof Küssnacht Busanschlüsse nach Vitznau (teils bis Gersau) und Immensee.

Jede Viertelstunde nach Rotkreuz
Gute Neuigkeiten bringt der Fahrplanwechsel auch Pendlern ins Fänn respektive in Richtung Rotkreuz. Das Angebot der Buslinie 53 wird nämlich ausgebaut, die Fahrzeiten angepasst. Ab der Haltestelle Rotenhof verkehren künftig exakt alle 30 Minuten Busse der Linie 53a nach Rotkreuz. Neu hinzu kommen von Montag bis Freitag zur Hauptverkehrszeit halbstündliche Kurse zwischen Küssnacht SBB und Rotkreuz Bahnhof Nord (Linie 53b). An Werktagen entsteht damit zwischen 6.00 und 8.30 Uhr sowie zwischen 16.00 und 18.30 Uhr ein Viertelstundentakt.

Was sich sonst noch ändert, erfahren Sie in unserer Freitagsausgabe sowie unter Fahrplanentwurf 2021.