web49Forster Ballettpose Freitag, 26. Juni 2020
Forster hängt Ballettschuhe an den Nagel

Fast 60 Jahre gehörte Ballett zum täglichen Leben von Maria-Pia Forster. Nun tauscht die 68-Jährige die Ballettschuhe gegen die Gartenschuhe aus.

mk. Vor 37 Jahren entdeckten die gelehrte Balletttänzerin Maria-Pia Forster zusammen mit ihrem Mann bei einem Ausflug in die Innerschweiz den leerstehenden Saal vom Restaurant Tell in Küssnacht. Kurze Zeit später gab die ehemalige Profitänzerin bereits ihren ersten Ballettunterricht im Rigidorf. Heute, Tausende von Schülerinnen, ein paar Schüler und diverse kleinere und grössere Ballettproduktionen später, ist für die Tänzerin die Zeit gekommen, die Ballettschuhe an den Nagel zu hängen. «Der Entscheid ist mir nicht leichtgefallen, aber mein Körper macht nicht mehr so mit, wie ich es gerne hätte», so Forster. Sie freut sich nun, ihr geliebtes Zuhause und ihren Garten oberhalb von Vitznau zu geniessen und einfach mal ohne Stress alles tun und lassen zu können, wie es ihr gefällt.  

Mehr über Maria-Pia Forster erfahren Sie in unserer aktuellen Freitagsausgabe.