web31Lokfuhrer4 neu Freitag, 30. April 2021
Verspätungen kratzen am Berufsstolz

Zwei Lokführer – eine Leidenschaft: Fabian Zimmerman ist, Walter Zgraggen war Lokführer mit Herzblut. Wie hat sich der Beruf verändert?

mn. Der in Küssnacht wohnhhafte Walter Zgraggen (links im Bild) ist in Attinghausen aufgewachsen und begann seine Lokführer-Karriere 1983 in Erstfeld. Zwischenzeitlich arbeitete er unter anderem beim Bundesamt für Verkehr. Später ging er zurück zur SBB und agierte dort als Prüfungsexperte. Bevor er letztes Jahr in Pension ging, arbeitete er wieder «ganz normal» als Lokführer.
Der Küssnachter Fabian Zimmermann begann im Jahr 2010 die Ausbildung zum Lokführer, nachdem er zuvor eine kaufmännische Lehre beim SBB-Bildungspartner Login absolviert hatte. Seit zehn Jahren steuert er die Loks selbst. Walter Zgraggen war seinerzeit auch Prüfungsexperte von Fabian Zimmermann. Beide Küssnachter verbrachten schon unzählige Stunden im Führerstand. Im ‹FS›-Generationen-Interview diskutieren Zimmermann und Zgraggen  über die Sonnen- und Schattenseiten des Berufs – und sie erinnern sich an ein paar besonders merkwürdige Zugfahrten.