In der Ebnet-Sporthalle stellten am letzten Freitag die Schüler der 3. Oberstufe ihre Abschlussarbeiten aus – coronabedingt in sechs Etappen.

cp. Das Ende der obligatorischen Schulzeit rückt für die Schüler der Abschlussklassen näher. Bevor es soweit ist, präsentierten sie letzten Freitag ihre Abschlussarbeiten. Da in die Ebnet-Sporthalle nicht mehr als 50 Personen hineindurften, wurde klassenweise ausgestellt. Immerhin, denn im letzten Jahr konnte der Anlass gar nicht stattfinden. «Wir sind froh, dass wir wieder eine Ausstellung durchführen konnten, wenn auch in kleinerem Rahmen», sagt Klassenlehrer Pirmin Widmer. Diese Ausstellung ist wichtig für die Schüler. «Sie ist eine Wertschätzung», so Widmer. Eine Abschlussarbeit sei eine grosse Herausforderung. Von der Idee über die Planung bis zur Umsetzung, jeder Schritt fordere die Jugendlichen. «Das Überwinden von Tiefschlägen gehört genauso dazu, wie auch der Stolz, wenn ein Projekt erfolgreich abgeschlossen wurde.»