Bald fahren im Luterbach die Bagger auf. Die Erneuerung der Sportanlagen ist rechtskräftig bewilligt, jedoch an eine gewichtige Auflage geknüpft: Am Unterlauf des Giessenbachs muss der Bezirk dringend den Hochwasserschutz verbessern.

fab. Im Rahmen der Erneuerung der Sportanlagen im Luterbach werden Massnahmen zur Hochwasserprävention getroffen. Fürs Erste verursachen diese aber bachabwärts eine Mehrgefährdung. Vorerst darf deshalb der Abfluss aus dem Luterbach nicht erhöht werden – bis der Bezirk entlang des Giessenbachs zwischen Bodenstrasse und Kelmatt weitere Massnahmen umgesetzt hat. Dafür hat er fünf Jahre Zeit. Derweil hängt noch ein viel aufwändigeres Projekt in der Pipeline.

Mehr dazu lesen Sie in unserer aktuellen Freitagsausgabe.