An der Generalversammlung der Wasserversorgung Küssnacht Genossenschaft (WKG) ging es um Finanzen, eine Entlastungsleitung und um einen Dienstbarkeitsvertrag. Zudem wurde Christoph Bosshard als zusätzlicher Beisitzer gewählt.

cp. Die WKG zählt rund 1800 Mitglieder – 31 davon kamen am Donnerstag an die Generalversammlung ins Monséjour. Sie und weitere Anwesende wurden von Präsident Hans Lüthold begrüsst. Dieser verzichtete auf das Verlesen des Jahresrückblicks. Stattdessen hielt Betriebsleiter Patrick Küttel ein kurzes Referat über Stagnationswasser. «Wir werden immer wieder angefragt, weshalb das Wasser so komisch schmecke. Es hat sich herausgestellt, dass es jeweils ein Problem mit Stagnation gab», so Küttel.

Was das bedeutet und was sonst noch an der GV festgehalten wurde, lesen Sie in unserer aktuellen Ausgabe.