Bei den ersten Tests nach den Sommerferien sind an den Bezirksschulen drei Corona-Fälle entdeckt worden. Auf die Resultate mussten die Betroffenen jedoch lange warten.

lul. Der Schulstart am Montagmorgen bedeutete für die Bezirksschüler ab der 3. Primarklasse, dass wieder wöchentlich getestet wird. Für diese repetitiven Corona-Tests werden die Proben von mehreren Schülern in einem sogenannten Pool zusammengemischt. An den Bezirksschulen Küssnacht gibt es 95 solche Pools, wovon diese Woche vier ein positives Resultat aufwiesen. Zwei Pools stammen aus derselben Klasse im Schulhaus Dorfhalde und je einer aus den Schulhäusern Seematt 2 und Ebnet.
Wie viele Schüler sich effektiv mit dem Coronavirus angesteckt haben, konnte Rektor Marc Dahinden bis Donnerstagmittag nicht abschliessend sagen. «Wir haben die Einzeltestungen am Dienstagmorgen durchgeführt. Zwar heisst es, dass es bis zu 48 Stunden dauern könne, bis die Resultate vorliegen. Für den Schulbetrieb ist es nicht optimal, wenn wir so lange auf die Resultate warten müssen.» Bis ‹FS›-Redaktionsschluss waren drei Einzeltestungen positiv.

Mehr dazu lesen Sie in unserer aktuellen Freitagsausgabe.