Aktuell beissen im Zugersee Felchen am häufigsten an. Fischer nennen diese Art deshalb auch Brotfisch. Der Fisch des Jahres hat aber ein Problem.

cp. Der Bestand an Felchen nimmt schweizweit ab. Deshalb hat der Schweizerische Fischerei-Verband die Felche zum Fisch des Jahres 2022 erkoren. Die Bestände sind jedoch von See zu See verschieden. Im Zugersee ziehen die Fischer derzeit Rekordmengen an Land. «In der Küssnachter Bucht gleichen die Bestände denen vor den 1970er-Jahren.» Dies sagt Mario Gössi. Er ist Präsident des Fischereivereins Küssnacht und hat das Fischen im Blut. Schon als Kind ging er mit seinem Vater auf Fischfang.

Mehr dazu lesen Sie in unserer aktuellen Dienstagsausgabe.