Nach der Matura in Immensee zog es Daniela Chiani nach China, um Sprache und Kultur kennenzulernen. 14 Jahre später übernimmt Chiani nun die Geschicke von Schweiz Tourismus in Peking.

ml. China ist für den Schweizer Tourismus ein wichtiger Markt. 1,8 Mio. Übernachtungen von chinesischen Gästen verbuchten die Hotels hierzulande 2019, nur Deutschland und die USA bescherten mehr Gäste. Um als Reiseziel attraktiv zu bleiben, beschäftigt Schweiz Tourismus in China insgesamt 13 Angestellte. Und ab dem ersten Mai fällt die Leitung dieses Standortes in neue Hände, jene der gebürtigen Küssnachterin Daniela Chiani. Ihr Arbeitsantritt in der chinesischen Hauptstadt geschieht in einer kritischen Phase. Der Tourismusmarkt, insbesondere der interkontinentale, hat sich von der Coronapandemie noch nicht erholt.

Mehr über Daniela Chiani und ihre Verbindung zum Reich der Mitte, lesen Sie in unserer aktuellen Dienstagsausgabe.