Anfang Juli lancierte der Bezirk sein Energieförderprogramm neu. Eine Woche später waren die Mittel bereits ausgeschöpft. Grösstenteils profitierten Ecogen-Kunden. Für das nächste Förderprogramm verspricht der Bezirksrat Korrekturen. 

fab. Gerade mal eine Woche: So lange dauerte es, bis die Mittel des Küssnachter Energieförderprogramms ausgeschöpft waren. Das Programm war Anfang Juli neu lanciert worden, nachdem ihm das Küssnachter Stimmvolk im Frühling die nötige Rechtsgrundlage verschafft hatte. Dass sich der Fördertopf derart schnell leerte, kann man als Erfolg sehen. Jedoch offenbart der Run auf die Fördergelder auch die Schwächen des Programms. So wurden öffentliche Gelder nach dem Prinzip ‹de Schneller isch de Gschwinder› verteilt, während viele Förderberechtigte das Nachsehen haben. Dem zuständigen Bezirksrat Roman Schlömmer ist das bewusst. Für das nächste Förderprogramm verspricht er Anpassungen.

Mehr dazu lesen Sie in unserer aktuellen Freitagsausgabe.