Die Bezirksschulen Küssnacht bekamen Besuch von einem der erfolgreichsten Gedächtnistrainer Europas: Gregor Staub weiss nicht nur seine Passnummer auswendig, er kann auch seiner Tochter beibringen, wie man in drei Monaten fliessend Chinesisch lernt.

aj/cmo. Lernen sei einfach, man müsse nur wissen wie, heisst der Leitsatz von Gedächtnistrainer Gregor Staub. Die Bezirksschulen Küssnacht luden den erfolgreichen Trainer vergangenen Mittwoch zu einem ‹megamemory-Tag› ein. Am Morgen bekamen die Oberstufenschüler Einblick in die Welt des Erinnerns, am Nachmittag und Abend probierten Lehrer und Eltern seine Praktiken und Hilfsmittel aus.

Jeder kann seine Gedächtnisleistung verbessern
Wer möchte sich nicht einfacher Namen, Zahlen und Gesichter merken können? «Jeder Mensch ist in der Lage seine Gedächtnisleistung zu verbessern. Gedächtnistraining kann man nur ganzheitlich erleben», so Staub. Der leidenschaftliche Kommunikator vermittelte an diesem Abend dem interessierten Publikum seine wissenschaftlich verlässlichen Merk-Raffinessen. Gregor Staub arbeitet beim Gedächtnistraining vor allem mit Bildern und Geschichten. Der 67-jährige Schweizer, der mittlerweile in Thailand wohnt, lebt seine Passion. «Meine Mutter ist inzwischen über 90 Jahre alt und noch fit im Kopf. Zehn Jahre zuvor sagte ich ihr, dass wir jetzt mit dem Training beginnen», lachte er.

Mehr dazu lesen Sie in unserer aktuellen Dienstagsausgabe.