Kampfgeist am Grümpi und Ausgelassenheit am Dorffest – so lässt sich das vergangene Wochenende in Immensee beschreiben. Obwohl sich die Anmeldungen für das Plauschturnier zunächst etwas in Grenzen hielten, meldeten sich quasi in letzter Minute noch Mannschaften an. Das OK ist zufrieden.

cb. «Wir waren zufrieden mit der Anzahl Anmeldungen der Mannschaften», liess OK-Präsidentin Adriana Camenzind den ‹FS› am Samstag wissen. Diese seien zuerst spärlich eingegangen, eine Woche vor dem Grümpi hätten sie aber doch noch angezogen. «Viele haben wohl die Wetterprognosen abgewartet», sagte Camenzind. «Denn bei Schlechtwetter hätten wir das Grümpi abgesagt.» So kämpften am Freitag sieben Kinderteams, am Samstag fünf Mannschaften in der Kategorie Herren und acht in der Kategorie Plausch um das runde Leder.

Kategorie Plausch kam bunt daher
Am Samstagnachmittag kam in der Kategorie Plausch viel Farbe ins Spiel: Die Mannschaft ‹Indebegininging› war mit ihren aufwändigen Verkleidungen aus dem Animationsfilm ‹Oben› ein wahrer Blickfang und gewann verdient den Kostümpreis. Die ‹Mythical Rassler› zeigten mit ihren ans Shirt angemachten Puppen ebenfalls nicht nur Spass am Spiel sondern auch Spass am Verkleiden – allerdings war die Verkleidung wohl manchmal auch hinderlich.

37-Kilo-Stein flog über drei Meter
Neben dem Fussballplatz bot am Samstag das Steinstossen spannende Unterhaltung. Während Roland Rickenbacher seinen ersten von drei Würfen (3,07 Meter) nicht mehr toppen konnte, warf Jungspund Elio Zimmermann den 37-Kilo-Stein mit jedem Wurf weiter. Letztendlich schlug der 16-Jährige seinen Kontrahenten Rickenbacher um zwei Zentimeter und holte mit 3,09 Metern den Sieg. Um 17.00 Uhr gab die Musikgesellschaft Immensee ihr traditionelles Grümpi-Ständchen.

Mehr dazu lesen Sie in unserer aktuellen Dienstagsausgabe.