Die SRF-Show ‹Happy Day› nahm 100 Personen mit nach Sardinien und erfüllte damit viele Herzenswüsche – unter anderem den der Familie Gisler aus Küssnacht. 

«Es war eine riesige Überraschung für uns, als Kiki Maeder von Happy Day vor unserer Tür stand», sagt Brigitte Gisler aus Küssnacht. Ein Kollegenpärchen hatte sie und ihre drei Kinder bei der SRF-Sendung angemeldet, weil es die alleinerziehende Mutter einfach verdient habe, so ihre Begründung. Trotz eines schweren Schicksalsschlags mache sie immer weiter. Das Team von ‹Happy Day› berührte die Geschichte, weshalb es der kleinen Familie Tickets für eine Reise mit dem Ferienflieger nach Sardinien schenkte.

100 Menschen, eine Familie
Nachdem die Familie Gisler die Nachricht überreicht bekommen hatte, ging es bald danach ans Kofferpacken. Am 22. Mai hob der ‹Happy Day›-Ferienflieger dann endlich in Richtung italienische Mittelmeerinsel ab. «Der weisse Strand und das klare Wasser waren sehr eindrücklich», schwelgt Brigitte Gisler in Ferienerinnerungen. Normalerweise mache sie mit ihren Kindern eher Zeltferien. Anderes sei aus zeitlichen und finanziellen Gründen nicht möglich. Umso mehr freute sich die vierköpfige Familie auf das Mittelmeer. Vor der Abreise machte sich Gisler allerdings schon Gedanken, wie es denn sein wird, mit 100 Fremden in die Ferien zu gehen. Im Nachhinein ist sie aber begeistert von der guten Organisation und der ungezwungenen Atmosphäre: «Wir waren 100 Menschen, aber eine Familie. So etwas erlebt man nur einmal im Leben!»