Es gibt Menschen, die sammeln leidenschaftlich gerne Ferraris oder Briefmarken. Der Immenseer Giuseppe Li Pira ist Fotograf aus Leidenschaft. Da ist es naheliegend, dass seine Sammlung aus Bildern besteht. Bemerkenswert sind vor allem seine Motive.

aj. Prominente nehmen in der Gesellschaft einen besonderen Rang ein. Während manche ‹Normalsterblichen› sie überhaupt nicht beachten, machen andere sie regelrecht zu ihrem Lebensinhalt. So etwa Giuseppe Li Pira: Für ihn sind Promis zwar auch nur ganz normale Menschen, trotzdem reist der 50-Jährige um die ganze Welt für ein entsprechendes Bild – und das seit 25 Jahren. Aufgewachsen ist er in Küssnacht, mittlerweile wohnt der gebürtige Sizilianer mit seinen Eltern in Immensee. «Meine Eltern sind mir sehr wichtig und ich bin stolz darauf, Sohn sizilianischer Einwanderer zu sein.» So lange die Eltern leben, werde er deshalb bei ihnen bleiben. «Danach kann ich mir gut vorstellen, nach New York zu ziehen.» Dieser Gedanke stammt natürlich nicht irgendwoher. Li Pira will bewusst in den ‹Big Apple› ziehen, weil sich dort viele Stars tummeln. Seine Sammlung besteht bereits jetzt aus über 1000 Bildern von und mit berühmten Personen, in Übersee würden wahrscheinlich noch ein paar hinzukommen.
Bis dahin widmet er sich aber zusätzlich seinem Verlag und der Herausgabe des Magazins ‹Connect›. Für dieses holte er sich auch schon bei Christoph Blocher Rat. Li Pira: «Er sagte mir, um ein guter Geschäftsmann zu werden, solle ich sein Buch lesen.»

Mehr dazu lesen Sie in unserer aktuellen Freitagsausgabe.