Am Mittwoch hiess es an der Europameisterschaft nicht nur Italien gegen Schweiz, sondern für einige in Küssnacht auch Heimatland gegen zweite Heimat. Ein Besuch im Centro Culturale Italiano.

ml. Anders als in früheren Jahren verfolgen viele die laufenden Europameisterschaften im kleineren Kreis. Das ist auch im Centro Culturale Italiano in der Küssnachter Bahnhofstrasse spürbar. Zu acht verfolgt man die Partie zwischen Heimatland Italien und der Schweiz, zwischen Scuadra Azzurra und Schwiizer Nati. Dabei sind die Sympathien punkto Fussball relativ klar verteilt: Italien zuerst, dann folgt die Schweiz. Den Sieg trauen die Anwesenden entsprechend ebenfalls den Italienern zu: Ein 2:0 wird es geben, oder ein 2:1, einzig Gregorio tippt auf ein 1:2 und damit auf einen Sieg der Schweiz. Die Küssnachter Tifosi, die italienischen Fans, zeigen sich aber wohlwollend, würden auch den Eidgenossen den Sieg gönnen. Möge der Bessere gewinnen.

Wie die Stimmung im Centro Culturale Italiano während des Spiels war und was für Gesprächsstoff sorgte, lesen Sie in unserer aktuellen Freitagsausgabe.