Mit dem Camping-Boom haben auch Camping-Apps Hochkonjunktur. Zwei Küssnachter entwickelten eine neue. Sie bringt Camper, Stellplatzanbieter und Gemeinden zusammen. 

mn. Zugegeben: Für die meisten ist der Januar nicht gerade ein Camping-Monat. Dennoch nutzen einige Hartgesottene auch jetzt die Web-Applikation Parkn’Sleep, mit der geeignete Stellplätze gefunden und auch gleich bezahlt werden können. «Im Winter wird die Plattform zwar weniger genutzt als im Sommer. Aber mittlerweile campen viele Leute in der Nähe von Skigebieten», erklärt Enrico Mayor. Er, sein Küssnachter Kollege Lukas Imhof sowie Daniel Jäger gingen im Juni mit Parkn’Sleep auf den Markt. Seither verbuchten sie rund 2500 Übernachtungen und gewannen im November gar den ‹Milestone› – einen angesehenen Preis in der Tourismusbranche. Jetzt nehmen die Start-up-Unternehmer Europa ins Visier.

Was ihre Web-Applikation genau kann, was sie von anderen Camping-Apps unterscheidet und welcher der drei Gründer noch nie gecampt hat, lesen Sie in unserer aktuellen Freitagsausgabe.