Nesi Landolt und ihre Hündin Zitta betreiben seit Jahren Mantrailing. Dabei müssen beide hochkonzentriert sein, denn nur als Team kommen sie ans Ziel.

aj. Eine Hundenase kann unglaublich viel riechen. Um eine vermisste Person zu finden, ist sie deshalb vielleicht das beste Mittel. Doch die Spürnase will trainiert sein. Die Küssnachterin Nesi Landolt macht genau das mit ihrer weissen Schäferhündin Zitta. «Wir betreiben seit fünf Jahren Mantrailing», so Landolt. Dabei erschnüffelt der Hund anhand des Duftes eine vermisste Person. Vergangenen Samstag übte knapp ein Dutzend Hundebesitzer unter realistischen Bedingungen in Zusammenerbeit mit Help Küssnacht. Sie suchten vermeintliche Opfer in Immensee.

Mehr dazu lesen Sie in unserer aktuellen Freitagsausgabe.