Bereits im Oktober teilten die Veranstalter mit, dass die Sännechilbi um ein Jahr verschoben wird. Für Wehmütige gibt es dieses Wochenende dennoch ein Kafi auf dem Adler-Parkplatz.

mn. Die Sännechilbi findet alle sechs Jahre statt. Doch dieses Mal kommt mindestens ein Jahr hinzu. Wie Sennenpräsident Bruno Werder im Oktober gegenüber dem ‹FS› sagte, war der Fall schnell klar: Die Sännechilbi soll ein Anlass für alle sein, ein Covid-Zertifikat kam für die Veranstalter nicht infrage. Deshalb entschieden sie, den Küssnachter Traditionsanlass um ein Jahr zu verschieben. Seit Donnerstag wäre nun kein Covid-Zertifikat mehr nötig. Die Sännechilbi wird dennoch erst am 12. und 13. Februar 2023 über die Bühne gehen.

Kafihütte im Unterdorf
Um der beim einen oder anderen vielleicht entstandenen Sännechilbi-Wehmut entgegenzuwirken, haben sich die Sennen dennoch etwas einfallen lassen. «Wir stellen am Wochenende auf dem Adler-Parkplatz einen Stand und kochen Kaffee für die Passanten», sagt Sennenschreiber Gody Dober. Es sei sozusagen eine Vorankündigung für die nächste Sännechilbi. «Wir wollen es nicht unterlassen, uns ein wenig zu zeigen», so Dober. Offizielle Sitzplätze gebe es bei der Kafihütte nicht. Die Mitglieder der Sennen- und Älplergesellschaft werden am Samstag von 10.00 bis 22.00 Uhr und am Sonntag von 10.00 bis etwa 17.00 Uhr vor Ort sein.