Die Korporation Berg und Seeboden möchte die Ruodisegg auf Vordermann bringen. Unter anderem soll eine neue Alpwirtschaft gebaut werden. Dagegen opponieren nun aber zwei Schutzverbände.

fab. Der Spielraum für Bautätigkeiten auf der Ruodisegg ist beschränkt, da sie ausserhalb der Bauzone und in einem BLN-Gebiet liegt. Prompt haben Heimatschutz und Pro Natura Einsprache gegen das Bauprojekt der Korporation Berg und Seeboden eingereicht. Besonders missfällt ihnen, dass die Alpbeiz dank dem geplanten Neubau auch im Winter betrieben werden soll. Das sei bereits heute erlaubt, sagt dazu Korporationspräsident Josef Werder. Nur sei das Gebäude dafür nicht geeignet.

Mehr zu den Streitpunkten lesen Sie in unserer aktuellen Freitagsausgabe.