Seit den Messungen im letzten Herbst hat die Verkehrsmenge im Tunnel Burg nur wenig zugenommen, entspricht aber der Prognose des kantonalen Tiefbauamts. Derweil wendet sich Markus Seeholzer mit Verbesserungsvorschlägen an das Amt.

lul. Vor bald einem Jahr wurde der erste Abschnitt der Südumfahrung Küssnacht (SUK I) in Betrieb genommen. Am 4. September des vergangenen Jahres rollte erstmals Verkehr durch den Tunnel Burg. Dass der Umfahrungstunnel für Küssnacht von grossem Wert ist, sieht auch Anwohner Markus Seeholzer so. In einer Mail an das Baudepartement des Kantons Schwyz, die dem ‹FS› vorliegt, schreibt der Küssnachter jedoch, dass der Umfahrungstunnel «sehr wenig benützt» werde. Das gelte insbesondere für Automobilisten, die nach Luzern wollten. «Es herrscht immer noch die irrige Meinung vor, dass der Weg durch unser Dorf der schnellere ist», so Seeholzer weiter.

Welche Verbesserungsvorschläge Seeholzer hat und was der stellvertretende Kantonsingenieur dazu sagt, lesen Sie in unserer aktuellen Dienstagsausgabe.