Geht es nach der Schwyzer Regierung, sollen am 17. Februar alle Corona-Massnahmen aufgehoben werden. Nur an der Maskenpflicht im ÖV und in Gesundheitseinrichtungen möchte sie vorläufig festhalten.

mn. Seit vergangener Woche sinkt der Sieben-Tage-Schnitt neuer Fälle im Kanton Schwyz. Am Donnerstag waren 1445 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Der Höhepunkt der Omikron-Welle dürfte somit überschritten sein. Das sieht offenbar auch der Schwyzer Regierungsrat so. Was die vom Bundesrat vorgeschlagenen Varianten zur Lockerung der Covid-19-Massnahmen betrifft, möchte er lieber ‹auf einen Chlapf› statt schrittweise lockern. Zertifikatspflicht, Einschränkungen bei privaten Treffen, Zugangsbeschränkungen – alles soll am 17. Februar weg. Nur an der Maskenpflicht im ÖV und in Gesundheitseinrichtungen will die Regierung vorläufig festhalten.

Was die Küssnachter Kantonsräte darüber denken, lesen Sie in unserer aktuellen Freitagsausgabe.